Ambulante Katarakt- und Lidchirurgie

Bei Erkrankungen und Beschwerden im Bereich der Augenheilkunde, gibt es vielfältige Operationsmöglichkeiten. Der medizinische Fortschritt erlaubt es inzwischen, viele Eingriffe - die noch vor wenigen Jahren mit einem Krankenhausaufenthalt verbunden waren - ambulant durchzuführen.

Hierbei handelt es sich in der Regel um weniger schmerzhafte und mit einer kürzeren genesungszeit verbundene Eingriffe.

Grauer Star

Bei der Erkrankung "Grauer Star" (mediz. Katarakt) handelt es sich um  eine Eintrübung der natürlichen Augenlinse. Es ist eine Erkrankung, die überwiegend nach dem 60. Lebensjahr auftritt. Der graue Star ist der häufigste Grund für schlechteres Sehen im Alter. Geheilt werden kann ein Grauer Star mit Medikamenten oder Brillen nicht. Doch kann in den meisten Fällen durch eine Operation die Sehkraft wieder hergestellt werden. Die getrübte Linse wird hierbei gegen eine neue klare Kunstlinse ausgetauscht.

Eine Staroperation zählt mittlerweile zu den häufigsten und sichersten Operationen überhaupt. Die Komplikationsrate ist sehr gering. Operiert wird in der Regel immer nur ein Auge, das Zweite folgt dann später. Die Operation ist in örtlicher Betäubung schmerzlos und ohne größere körperliche Belastung durchführbar. Vorher erfolgt eine umfassende Untersuchung und Beratung. 

Eine Verbesserung des Sehens tritt meist schon wenige Tage nach der Operation ein. Doch wird die endgültige gute Sehschärfe erst nach ca. 4 Wochen erreicht. Bei der Voruntersuchung werden die Werte der neuen Linse zwar genau berechnet, doch ist bei Standardlinsen auch weiterhin eine Brillenkorrektur für die Nah- oder Fernsicht erforderlich.

Sie erhalten auch mit Standardlinsen ein hochwertiges Implantat, zum Einsatz kommen bei uns ausschließlich Kunstlinsen renommierter Hersteller.

Bei manchen anatomischen Besonderheiten des Auges, z.B. stärkerer Hornhautverkrümmung und speziellen Sonderwünschen der Patienten nach mehr Brillenfreiheit ist es aber überlegenswert, eine sogenannte Premiumlinse zu verwenden.

Premiumlinsen

Im Gegensatz zu den Standardlinsen (auch als Ein-Stärken-Linsen oder Monofokallinsen bezeichnet), handelt es sich bei den sogenannten "Premiumlinsen" um Linsen mit individuellerer Korrektur.

Drei Formen der sogenannten Premiumlinsen stehen zur Verfügung:

Asphärische Premiumlinsen

Diese Premiumlinsen können durch Ihren speziellen Schliff das Kontrastsehen und das Sehen in der Dunkelheit verbessern und somit Ihren Seheindruck im Alltag verbessern.

Torische Premiumlinsen

Torische Premiumlinsen korrigieren stärkere Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus), die bei Standardlinsen mit entsprechenden Brillengläsern ausgeglichen werden müssen.
Nach einer Operation mit torischen Premiumlinsen entfällt oft die Fernbrille. Für das Sehen in der Nähe reicht meist eine günstige Lesehilfe aus. Wichtig ist die exakte Ausrichtung, ggf. auch durch Nachjustierung der Premiumlinse auf die Zylinderachse des Auges. Daher werden torische Linsen für jeden Patienten individuell angemessen.

Multifokale Intraokularlinsen

Multifokallinsen haben einen speziellen Schliff mit meist 3  unterschiedlichen Brechkraftbereichen und ermöglichen so ein scharfes Sehen in der Ferne, dem mittleren Sehbereich (z.B. Computer) sowie in der Nähe. So ist ein weitgehend „brillenfreies Sehen" möglich. Dieser Schliff führt aber auch zu typischen Nachteilen wie etwas geringe Gesamtsehschärfe, vermindertes Kontrastsehen, erhöhte Blendempfindlichkeit und vermehrte Reflexe und Streulichtphänomene (sog. Halos).

Grundsätzlich gilt:

Die Versorgung mit Linsen bei der grauen Star Operation ist  individueller geworden. Nicht jede Premiumlinse ist für jeden Patienten geeignet. Auch die Standardlinsen sind hochwertig.
Zudem übernehmen die gesetzlichen und ein Teil der privaten Krankenkassen die Kosten solcher Premiumlinsen nicht oder nur teilweise.

Wir beraten Sie gerne, um die passende Linse für Sie zu finden.

Lidchirurgie

Die Augenregion prägt wesentlich das Aussehen und das äußere Erscheinungsbild des Menschen. Klare Augen ohne störende Falten vermitteln Freundlichkeit, Frische und Aufmerksamkeit. Im Laufe eines Menschenlebens verliert die Lidhaut ihre Elastizität. Schlupflider im Bereich des Oberlids und Tränensäcke im Unterlidbereich sowie Faltenbildung können die Folge sein. In extremen Fällen werden durch die herabhängende Haut sogar das Gesichtsfeld und damit das Sehvermögen eingeschränkt.

Eine Augenlid-Korrektur kann die beschriebenen Probleme beheben. Störende Tränensäcke und Schlupflieder lassen sich entfernen. Dabei wird zum Beispiel überschüssiges Fett und faltenbildende Haut entfernt.

Die Augenlidchirurgie wird meist in örtlicher Betäubung durchgeführt. Durch solch einen relativ kleinen fachgerechten Eingriff ist es möglich, die Attraktivität des Augenbereiches zurückzugewinnen.

Fragen Sie uns...

Auch wenn viele Operationen am Auge für uns Routineeingriffe sind, so wissen wir doch, dass es für unsere Patienten nie etwas Alltägliches ist. Deshalb steht Ihnen das Praxisteam gerne für Fragen zur Verfügung.